Skip to main content

Tipps zur Vermeidung von hohem Blutdruck? Wie kann ich meinen Blutdruck senken?

Blutdruckmessgerät VergleichHypertonie lässt sich durchaus auch vermeiden. Es gibt viele Möglichkeiten, den Blutdruck zu senken. Allerdings ist das abhängig von der Ursache. Generell ist es ratsam gesund zu leben und sich ausgewogen zu ernähren.

Die Blutdruckwerte sinken oder bleiben niedrig und der Körper erhält alle notwendigen Schutzfunktionen aufrecht. Andere Krankheiten werden ebenfalls verhindert und das Risiko für Folgeerkrankungen durch hohen Blutdruck sinkt. Seinen Blutdruck zu senken hat also nachhaltigen Einfluss auf die Gesundheit des Menschen.

 

1. Ausgewogene Ernährung

Ausgewogene Ernährung mit einer Verringerung des Salzkonsums: Wir werden immer dicker. Man muss schon sagen: Wir werden immer fetter. Denn der Deutsche geht in die Breite und die Kilos in die Höhe. Und das fängt schon bei unseren Kindern an.

Die Alltagsabläufe haben sich natürlich geändert, das Auto ist für jeden griffbereit und spart das mühselige Laufen. Trotz Vorliebe für Sport und Fitnessstudio und Bewegung an der frischen Luft, läuft augenscheinlich etwas verkehrt im Zusammenhang mit unserer Ernährung.

Mehr als 700.000 Kinder in Deutschland sollen laut neuester Studien bereits unter hohem Blutdruck leiden. Wenn Sie also sich selbst, ihren Kindern und ihrer Familie etwas Gutes tun wollen, dann ist die Umstellung der Ernährung nicht nur eine Möglichkeit den Blutdruck zu senken und zu vermeiden, sondern trägt auch nachhaltig zu mehr Gesundheit bei.

 

Vermeidung von Salz

Blutdruckmessgerät Manschette

Das sparsame Verwenden von Salz ist ebenfalls eine Möglichkeit die Blutdruckwerte im Normalbereich zu halten und den Blutdruck zu senken!

Der empfohlene Tageshöchstwert von 6g am Tag sollte dabei nicht überschritten werden. Und laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung reichen 3,8 Gramm Kochsalz für einen Erwachsenen pro Tag völlig aus. Verstecktes Salz in fertigen Lebensmitteln oder Convenience Food macht uns besonders zu schaffen. Damit liegen wir bei 8 bis 10 Gramm am Tag, wie Forscher herausgefunden haben. Männer liegen dabei auf dem Höchstwert.

Wissenschaftliche Studien haben den Zusammenhang von Salzaufnahme und den Anstieg der Blutdruckwerte untersucht und dabei festgestellt, dass ca. 30 bis 50% der Testpersonen auf einen Salzanstieg auch mit einem Blutdruckanstieg reagierten. Bei Patienten, die ihren Salzkonsum halbiert haben auf 6 Gramm pro Tag, konnte eine Senkung des systolischen Blutdruckwertes um ca. 2-3 mmHg festgestellt werden.

Bei einem erhöhten Blutdruckwert zählt jeder Schritt, sei er auch noch so klein. Aber das gefährliche Kochsalz wird einerseits auch vom menschlichen Körper benötigt. Nur das Zuviel ist offensichtlich nicht gut. Auch Mineralwässer enthalten übrigens oftmals zu viel Natrium. Auch hier könnte das Wechseln der Sorte schon den Wert reduzieren.

 

Omega 32. Omega 3 – Fettsäuren

Omega – 3 Fettsäuren einnehmen/verzehren: Sie gelten als ideales Mittel zum Blutdruck senken und kommen vor allem in fettem Fisch vor. Dazu gehören Hering, Lachs, Sardellen und Makrele.

Die im Fischöl enthaltene Fettsäure öffnet sogenannte Ionenleitern, die die Blutgefäße erweitern. Sie docken an speziellen Stellen auf der Oberfläche der Arterienwand an und lassen von dort aus das Kalium ausströmen. Folge ist ein Entspannen der Muskelzelle und damit eine Weitung der Blutgefäße. Und dies wiederum verursacht den positiven Effekt und den Abfall der Blutdruckwerte = Der Blutdruck sinkt.

Auch in Leinöl und Leinsamenprodukten ist eine sehr hohe Menge von Omega – 3 Fettsäuren enthalten.

Blutdruckmessgerät Manschette

Ausdrücklich hingewiesen haben mehrere Studien, dass die Einnahme von Kapseln nicht den gleichen Effekt erzielt und sogar kontraproduktiv sein kann.

 

3. Vermeidung von Alkoholkonsum

Vermeidung schädlichen Alkoholkonsums: Schränken Sie den Konsum von Alkohol ein, dann kann sich Ihr Blutdruck sogar selbsttätig regulieren und wieder im Normalzustand einpendeln. Noch besser wäre es jedoch, den Alkoholkonsum ganz einzuschränken.

Das Auswirken des Alkoholpegels auf den einzelnen Menschen und seine Blutdruckwerte ist sehr unterschiedlich. Studien haben lediglich festgestellt, dass bei Männern, die regelmäßig Alkohol trinken, der Blutdruck stärker ansteigt als bei Frauen. Und bei Rauchern, die regelmäßig trinken, ist gegenüber einem Nichtraucher ebenfalls eine Abhebung der Normalwerte festzustellen.

Die genauen Zusammenhänge zwischen Alkohol und erhöhten Blutdruckwerten sind noch nicht tiefgreifend erforscht. Wissen tut die Medizin und Forschung nur, dass offensichtlich die Herzfrequenz in Gesellschaft ansteigt und durch mehr Alkohol auch der Appetit auf fettes und salziges Essen steigt. Die Deutsche Hochdruckliga empfiehlt für alle Menschen, die nicht ganz auf den Alkohol verzichten wollen, eine maximale Menge von 20 g Alkohol pro Tag für die Frau und 30 g Alkohol für den Mann. Dies entspricht zwei Gläsern Wein oder zwei Gläsern Bier.

 

Senken Blutdruck4. Körperliche Betätigung

Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts durch regelmäßige körperliche Betätigung: Sie sind ein absoluter Sportmuffel und raffen sich ab sofort aber doch auf und bewegen sich wenigstens einmal täglich für 10 Minuten?

Dann tun Sie genau das Richtige für Ihren Blutdruck. Denn schon diese Umstellung von Null auf ein bisschen reicht aus, um einen Effekt für Ihre Gesundheit zu haben. Und wenn Sie jetzt noch eine Schippe drauf legen, dann können Sie die Blutdruckwerte erheblich reduzieren. Mit Nordic Walking, Wandern, Schwimmer, Skilanglauf oder Tennis und Radfahren, – alles in moderatem Tempo, steigern Sie Ihre Muskelmasse und verbessern den Stoffwechsel.

Überanstrengen Sie sich dabei nicht, legen Sie Ihre zu erreichenden Ziele niedrig an und machen Sie einfach alles das an Bewegung, was Ihnen Spaß macht. Ihre Blutgefäße werden es Ihnen danken und Sie tun gleichzeitig noch etwas für die ganzheitliche Verbesserung Ihrer Gesundheit. Messen Sie Ihren Blutdruck regelmäßig zuhause mit einem Blutdruckmessgerät für den Oberarm oder das Handgelenk.

 

5. RauchverzichtHypertonie senken

Rauchverzicht: Das Nikotin süchtig macht, ist hinreichend bekannt und bewiesen. Ebenso die Tatsache, dass das Rauchen nachhaltig der Gesundheit schadet und viele Folgeerkrankungen mit sich zieht. Dies gilt sowohl für das Selbstrauchen als auch für das Passivrauchen.

Um nun den hohen Blutdruckwerten die Basis weitestgehend zu entziehen, sind das Einstellen des Rauchens und das Vermeiden von Passivrauchen dringend zu empfehlen. Bereits 20 Minuten nach der letzten Zigarette sinkt der Puls und nur wenige Monate nach dem letzten Glimmstengel sinkt bereits das Herzinfarktrisiko deutlich ab.

Eine weitere Ursache von hohen Blutdruckwerten wird damit gleichzeitig aus dem Weg geräumt. 1 Jahr nach der letzten Zigarette ist bereits das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden, nur noch halb so groß wie bei einem Raucher. Und 15 Jahre danach haben Sie sogar das gleiche, – niedrige, Risiko wie eines lebenslangen Nichtrauchers an dieser Erkrankung zu leiden. Die Messung des Blutdrucks nach dem Rauchverzicht mit einem Blutdruckmessgerät wird Ihnen aufzeigen, welche Verbesserungen sich bei Ihnen schon eingestellt haben.